Langenwolschendorf erhält 1,4 Millionen Euro Bundesmittel für Sportanlage

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Die Sanierung des Sportzentrums „Schleizer Hof“ in Langenwolschendorf wird mit 1,4 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ gefördert. Das hat der Haushaltsausschuss des Bundestages in Berlin in seiner heutigen Sitzung beschlossen.

„Ich freue mich sehr, dass der Bund mit diesem Programm einen wichtigen Baustein zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur leistet und die Sportanlage in Langenwolschendorf davon profitiert“, so Kaiser, die Mitglied im Bauausschuss des Deutschen Bundestages ist. „Sport mit all seinen Facetten ist in unserer Gesellschaft von zentraler Bedeutung und es ist wichtig, dass der Bund in diesem Bereich, in dem der bauliche Investitionsbedarf besonders groß ist, die Städte und Gemeinden unterstützt.“
Das Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ ist äußerst beliebt, weil bis zu 90 Prozent der Kosten durch den Bund getragen werden. Erst im März 2020 hatte der Haushaltsausschuss eine Förderliste beschlossen, nun folgt die nächste Runde. Ein neuer Förderaufruf ist Mitte August gestartet. 400 Millionen Euro stehen zur Verfügung und Städte und Gemeinden sind aufgefordert, ihr Interesse bis zum 30. Oktober 2020 unter https://www.sport-jugend-kultur.de/programm/ zu bekunden.
Hintergrund:
Im Gegensatz zu anderen Bundesprogrammen, hat bei dem Programm „Sanierung kommunaler Einrichtungen“ nicht das Bundesbauministerium das letzte Wort über eine mögliche Förderung, sondern der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages. Zuletzt wurden das Puppentheater in Gera, der Neubau der Turnhalle der Ostschule in Gera, das Vereinshaus in Auma und das Freibad in Gößnitz für eine Förderung ausgewählt.

Mein kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie meinen offiziellen E-Mail-Newsletter und bleiben Sie kostenlos auf dem Laufenden mit Updates und Nachrichten aus Berlin und meinen Wahlkreisen.