Vorlesetag 2019: Elisabeth Kaiser auf Lese-Tour durch Ostthüringen

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Im Vorfeld des diesjährigen Vorlesetages am 15. November ging die SPD-Bundestagsabgeordnete, Elisabeth Kaiser, bereits im Oktober auf Vorlese-Tour in ihrem Ostthüringer Wahlkreis, weil sie die erste Novemberhälfte bis zum Vorlesetag selbst zwei Sitzungswochen in Berlin zu absolvieren hatte.

In der letzten Oktoberwoche besuchte die SPD-Politikerin den AWO-Kindergarten “Waldspatzen” in Berga/Elster, die Wilhelm-Busch-Grundschule in Altenburg und die Bergschule in Gera, um dort den Kindern aus je einem anderen Buch vorzulesen.
Im Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt las Elisabeth Kaiser am 29. Oktober aus dem Buch ” Ein neues Haus für Charlie” von Doris Lecher vor. Die knapp dreißig Vorschulkinder lauschten gespannt, wie das Haus der Schnecke Charlie zertreten wurde, sie lange ein neues suchte bis der reuige Täter ihr ein neues gestaltete. Im Anschluss erhielten die Kinder die Aufgabe, selbst ein neues Haus für Charlie zu malen. Die Malvorlagen übergab Kaiser zum Ende der Lesestunde den Kindern. Anschließend war Zeit, sich mit der Leiterin des Hauses, Frau Carmen Kurze, über die aktuellen Herausforderungen zu unterhalten. Kurze lobte das eingeführte duale Ausbildungssystem für angehende ErzieherInnen, wünscht sich aber auch mehr Investitionen in die Qualität der Kitas.
Am 30. Oktober drehte sich in der Wilhelm-Busch-Grundschule in Altenburg alles um die Themen Natur und Wald. Bevor Kaiser vorlas, wurde sie von den Schülerinnen und Schülern und der Schulleiterin Silvia Simmert im Schulgarten mit einem eigens komponierten Schulgarten-Rap empfangen. Dort zeigten ihr die Kinder ihren neuen Geräteschuppen, der mit Unterstützung von Elisabeth Kaiser über Lottomittel finanziert wurde. Anschließend wurden einzelne Lehrtexte aus Peter Wohllebens Buch “Hörst du, wie die Bäume sprechen?” vorgelesen. Die Schülerinnen und Schüler erfuhren unter anderem, ob es im Wald ein Internet gibt und ob Bäume eigentlich einen Opa und eine Oma haben.
Am Freitag, den 1. November, war Kaiser in der Geraer Bergschule zu Gast, um in der dritten Klasse von Grit Meßerschmidt aus dem Buch “Die große Wörterfabrik” vorzulesen. Essenz der Geschichte ist es, die Bedeutung für Wort und Sprache sowie deren Wirkung bewusst zu machen. Frau Messerschmidt stellte der Abgeordneten ihr neues Demokratieprojekt vor und übergab geschriebene Botschaften und Wünsche der Klasse für den Schulalltag an Frau Kaiser. Dazu gehörte vor allem die digitale Ausstattung der Schule, die für eine zeitgemäße Unterrichtsvermittlung nötig wäre.
“Alle drei Besuche haben mir sehr viel Freude gemacht. Die Kinder waren sehr aufmerksam und interessiert an den Büchern, die ich ihnen mitgebracht habe. Für mich als Abgeordnete sind dies stets schöne, abwechslungsreiche Termine, die ich sehr gerne wahrnehme. Für die Entwicklung eines Kindes ist das Lesen und Vorlesen von sehr großer Bedeutung. Deshalb werde ich natürlich auch in Zukunft den Vorlesetag sehr gerne begleiten”, sagt Elisabeth Kaiser mit Vorfreude auf das kommende Jahr.

 

Mein kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie meinen offiziellen E-Mail-Newsletter und bleiben Sie kostenlos auf dem Laufenden mit Updates und Nachrichten aus Berlin und meinen Wahlkreisen.