Bund fördert Saalfelder Bergfried mit 1,9 Millionen Euro

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

Das Ensemble “Park und Villa Bergfried” erhält 1,9 Millionen Euro aus dem Bundesprogramm “Nationale Projekte des Städtebaus”. Das teilt die SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser mit.
“Bei der ersten Bewerbung mit dem Projekt ,Ensemble Bergfried’ vor einem Jahr hatten wir es noch nicht ganz ins Ziel geschafft. Ich habe den Bürgermeister ermutigt, sich noch einmal zu bewerben. Deshalb freue ich mich heute ganz besonders, dass wir dieses Jahr erfolgreich waren. 1,9 Millionen Euro fließen damit nach Saalfeld! Mit diesen Fördermitteln kann die Stadt jetzt mit der Sanierung der Villa und der umliegenden Gebäude starten”, so die SPD-Baupolitikerin.

“Das Interesse an diesem Programm mit seinen sehr attraktiven Förderbedingungen ist sehr groß. Alle geförderten Vorhaben sind Premiumprojekte der Baukultur in Deutschland. Dazu gehört nun auch das ,Ensemble Bergfried'”, betont Kaiser, die selbst Mitglied der Expertenjury zur Auswahl der deutschlandweit eingereichten Projekte ist. 75 Millionen Euro schwer ist der Fördertopf in diesem Jahr.
Im Sommer hatte die Abgeordnete gemeinsam mit Landrat Marko Wolfram (SPD) und Bürgermeister Steffen Kania (CDU) den Bergfried besichtigt. “Es ist ein Ort, den viele Saalfelderinnen und Saalfeldern ins Herz geschlossen haben, und mit sich inzwischen auch viele Menschen aus dem Umland identifizieren”, berichtet Kaiser begeistert. In enger Verbindung steht das Bergfried-Ensemble mit dem für sein soziales Engagement bekannten MAUXION-Geschäftsführer Dr. Ernst Hüther, dessen Wirken die Stadt und deren Erscheinungsbild bis heute prägt.
Hintergrund:
Mit dem Bundesprogramm “Nationale Projekte des Städtebaus ” werden Projekte mit besonderer nationaler bzw. internationaler Wahrnehmbarkeit, mit sehr hoher fachlicher Qualität, mit überdurchschnittlichem Investitionsvolumen oder mit hohem Innovationspotenzial gefördert.
Auf den Projektaufruf 2021 sind 98 Projektskizzen aus 85 Städten und Gemeinden eingegangen. Die Expertenjury, in der Elisabeth Kaiser als Mitglied des Ausschusses für Bauen, Wohnen, Stadtentwicklung und Kommunen sitzt, hat sich für die Förderung von 24 Projekten in ganz Deutschland ausgesprochen. Dieser Empfehlung ist Bundesbauminister Horst Seehofer gefolgt.
2014 wurde das Programm durch die damalige Bundesbauministerin Barbara Hendricks (SPD) ins Leben gerufen. Nach Thüringen flossen seitdem insgesamt fast 24 Millionen Euro (inklusive Saalfeld). Der Landkreis Saalfeld-Rudolstadt hat bereits dreimal von einer Förderung aus dem Programm “Nationale Projekte des Städtebaus” profitiert. 2017 erhielten die im Bauhausstil errichteten “Itting-Garagen” in Probstzella sowie Schloss Schwarzburg als Denkort der Demokratie eine Förderung.

Mein kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie meinen offiziellen E-Mail-Newsletter und bleiben Sie kostenlos auf dem Laufenden mit Updates und Nachrichten aus Berlin und meinen Wahlkreisen.