Sechs kleinere Thüringer Bibliotheken bekommen Fördergeld aus Berlin

Share on facebook
Share on google
Share on twitter
Share on linkedin

Im Juli sind bislang sechs kleinere Bibliotheken in Thüringen zur Förderung im Programm “Vor Ort für Alle. Soforthilfeprogramm für zeitgemäße Bibliotheken in ländlichen Räumen” ausgewählt wurden. Anfang Juli konnten sich jeweils die Stadtbibliotheken in Schleiz (9.750 Euro) und Triptis (2.004 Euro) über Fördermittel freuen. Am 15. Juli erhielten jeweils die Bibliotheken in Neuhaus am Rennweg (11.450 Euro), in Neustadt/ Orla (17.025 Euro), in Ohrdruf (4.823 Euro) und die Gemeindebibliothek in Gerstungen (2.000 Euro) positive Nachrichten aus Berlin. Weitere Förderzusagen erfolgen voraussichtlich Ende Juli.

Die Thüringer SPD-Bundestagsabgeordnete Elisabeth Kaiser erklärt: “Bibliotheken in kleineren Städten und im ländlichen Raum haben es – nicht erst seit Corona – häufig schwerer als Bibliotheken in großen Städten und in Ballungsräumen. Dabei sind sie gerade dort wichtig, weil sie ein Treffpunkt des Austauschs sowohl für Kinder und Jugendliche als auch für ältere Menschen sind. Um diese Begegnungs- und Bildungsorte attraktiv, modern und zeitgemäß aufzustellen, hat der Deutsche Bibliotheksverband das Soforthilfeprogramm ,Vor Ort für alle’ gestartet”, so Kaiser weiter.
Mit dem Soforthilfeprogramm ,Vor Ort für Alle’ fördert der Deutsche Bibliotheksverband bundesweit zeitgemäße Bibliothekskonzepte in Kommunen mit bis zu 20.000 Einwohnern. Ziel ist es, Bibliotheken als “Dritte Orte” auch in ländlichen Räumen zu stärken und so einen Beitrag zu gleichwertigen Lebensverhältnissen zu leisten. Die Fördermittel stammen aus dem Bundesprogramm “Ländliche Entwicklung” (BULE) des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft.

Mein kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie meinen offiziellen E-Mail-Newsletter und bleiben Sie kostenlos auf dem Laufenden mit Updates und Nachrichten aus Berlin und meinen Wahlkreisen.