Corona-Aufmärsche: Nach Übergriff in Gera mehr Polizeikräfte gefordert

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin

“Wenn Querdenker und Rechtsextreme vor den Augen der Polizei Demokratinnen und Demokraten attackieren können, ist das ein Dammbruch. Die Einsatzleitung muss diesen Vorfall gründlich aufarbeiten und ihr Aufgebot endlich der brisanten Lage anpassen”, fordert Elisabeth Kaiser, stellvertretende innenpolitische Sprecherin der SPD-Bundestagsfraktion.

“Ich erwarte von der Polizei, dass sie die Zivilgesellschaft adäquat schützt. Niemand darf Angst haben, für Solidarität und gegen Hetze auf die Straße zu gehen. Der Übergriff ist ein neuer Höhepunkt der allwöchentlichen Bedrohung. Seit Monaten finden die Corona-Aufmärsche unangemeldet, ohne Maskenauflagen und mit Pyrotechnik statt. Dass die Demonstration nun von einem Transparent-Slogan der „Identitären Bewegung“ und Marschtrommeln begleitet wurde, belegt die führende Rolle der Rechtsextremen.”

Mein kostenloser Newsletter

Abonnieren Sie meinen offiziellen E-Mail-Newsletter und bleiben Sie kostenlos auf dem Laufenden mit Updates und Nachrichten aus Berlin und meinen Wahlkreisen.